Ein langes und hartes Wochenende stand vor den Schanzer Baskets. Am 16. September waren die Baskets zu Gast beim Vorbereitungsturnier in Eichstätt (vs. Augsburg / Schwabing / Eichstätt) und am 17. September hieß es nochmal Trainingslager und Testspiel gegen Wolnzach II.

+++ Testspiele III-V: Augsburg, Schwabing, Eichtstätt +++

Das Wochenende startete gegen die bekannte Gegner aus Augsburg. Zwar fand das Spiel in Eichstätt statt, jedoch sollte sich ein ähnliches Bild wie in Augsburg widerspiegeln. Der Turniermodus besagte 15 Minuten durchlaufend pro Halbzeit, mit je einer Auszeit pro Hälfte. In den ersten 15 Minuten überrannten die Augsburger die Ingolstädter förmlich und konnten gleich 40 Punkte versenken. Wieder einmal verschliefen die Schanzer den Start und mussten sich wieder rankämpfen. Zufrieden konnte Coach Dizdarevic nicht sein, sodass er entsprechend zu Beginn des Turniers schon schlechte Laune bekam. Mit einer deutlichen Ansprache und sehr, sehr viel Gestik wurden die Schanzer eingestimmt. In der zweiten Hälfte konnten die Augsburger entsprechend lediglich 11 Punkte erzielen (geht doch!!!), aber einen Sieg war nicht mehr zu holen.

Im zweiten Spiel konnten sich sogar überraschend die Schwabinger absetzen und führten sogar zur Halbzeit. Mit dem Ergebnis schien Coach JD weniger Probleme zu haben, als mit der Art und Weise seiner Jungs auf dem Feld. Fehlpässe, Schrittfehler und fehlende Rebounds standen auf der Tagesordnung der Schanzer. Der Coach war eine zeitlang unsicher, ob sich nicht sogar neue Regeländerungen ergeben haben und die Jungs diese schon umsetzen würden. (Nachtrag SR-Fortbildung 22.09: Nein, dem war nicht so!) Die Ingolstädter konnten am Ende ihrem Coach nichts mehr recht machen. Das Fass war voll und der Sieg über Schwabing eigentlich ein MUSS, der am Ende knapp auch eingefahren werden konnte.

Das letzte Spiel des Abends war gegen Eichstätt. Nach einem offenen Schlagabtausch konnten sich die Ingolstädter dann immer mehr und mehr absetzen, was aber den Trainer an der Seitenlinie nicht beruhigte. Das gleiche Bild wie gegen Schwabing war zu sehen und das war einfach inakzeptabel. Eichstätt spielte eine Zonenpresse, die dann in eine Zonenverteidigung überging. Auszeit: Zwei klare Ansagen machte Coach JD, die das ganze System der Eichstätter zum Einsturz bringen würde. Zwei Minuten auf dem Feld: Alles läuft und die Ansagen wurden klar umgesetzt. Restliche Minuten bis zum Schluss: Alles aber NICHT die Ansagen wurden umgesetzt. Am Ende siegten die Schanzer gegen Eichstätt, haben sich aber bei dem Sieg sicherlich nicht mit Ruhm bekleckert.

Stimmen nach dem Spiel:

Coach D.: “Was soll man dazu noch sagen. Jeder reißt sich den Arsch in der Vorbereitung auf und möchte sich weiterentwickeln. Nach zwei Testspielen davor war auch eine Entwicklung zu sehen und zu spüren. Und dann sieht man sich als Trainer solche Spiele an und versteht die Welt nicht mehr. Gerade gegen Augsburg habe ich mir viel mehr erhofft bzw. wollte eine Steigerung ggü. dem Vorspiel sehen. Im Ligaspiel werden die Jungs deutlich mehr gegen diese Mannschaft bieten müssen.”

Levent G.: “Der (=Coach JD) brüllt immer von der Seitenlinie, wir sind das schon gewohnt. Er möchte uns ja auch antreiben, aber irgendwie konnten wir heute alle nicht das umsetzen, was wir beispielsweise gegen Regensburg sehr gut hinbekamen. Solch ein Leistungstief darf uns nicht im Ligabetrieb passieren, dass bestrafen die Gegner drastisch.”

Coach D.: „Eine Person von uns hat 150% geleistet. Unser Paulinchen (bürgerlicher Name Paula Laux) hat nicht nur ihr erstes Spiel mit LSE-Lizenz (!!!) letzte Woche gegen Regensburg  bestritten, sondern konnte heute immer besser als Ref von außen ihr Können zeigen. Die erfahrenen Schiedsrichter Kero und Wirnsberger sind überzeugt von Paulas Qualitäten als Ref und auch überrascht wie gut sie das bereits nach so kurzer Zeit meistert. Wir sind mächtig stolz auf Paula.“