Nun ist es wieder soweit, die Saison 17/18 klopft an der Tür. In der Offseason haben sich die Schanzer Baskets natürlich nicht ausgeruht und erneut ihr Streetballturnier erfolgreich über die Bühne gebracht. Zudem wurde dieses Jahr auch die „Schanzer Talentschmiede“ geboren und somit ein weiterer Schritt in Richtung Nachwuchsförderung gesetzt. Nach den Events stand ab dem 01. Juli für alle Teams schwitzen auf dem Plan!

Nach langen und reiflichen Überlegungen wurde die Herren2 Mannschaft nicht am Spielbetrieb angemeldet. Durch die Kooperation mit ESV Ingolstadt Ringsee wurde die H2 aufgeteilt, sodass sich die Spieler zwischen einem Bezriksoberliga- oder Bayernligaeinsatz entscheiden konnten. Bei den Schanzer Baskets startete die Vorbereitung direkt mit der Fitnessphase die bis Mitte August strikt anhielt. Nachdem das erste Testspiel am 26. August gegen TV Augsburg feststand, wurden zunehmend offensive Automatismen einstudiert. Abschließen sollte die Vorbereitungsphase mit Verteidigungsarbeit und weiteren offensiven Spielzügen.

+++ 26.08: Zu Gast beim TV Augsburg +++

Bei schönem Wetter machten sich die Jungs um Coach Dizdarevic auf den Weg nach Augsburg. Eigentlich standen an diesem Tag zwei Testspiele auf dem Plan, jedoch musste Olching kurzfristig absagen. Nichts desto trotz war das Testspiel von einem ernsten „Ligacharakter“ geprägt. Beide Teams wollten die 40min. als Spiegelbild der langen Vorbereitungsphase nutzen und alles abrufen. Zu Beginn waren beide Teams auf Augenhöhe und die Schanzer konnten ihre einstudierten Automatismen gut umsetzen. Jedoch konnte im ersten Viertel kaum von Defense der Ingolstädter die Rede sein. Lediglich das Glück schien auf Seiten der Gäste zu sein, sodass die Augsburger einfach nicht trafen. Ab dem zweiten Viertel sollte sich das dramatisch ändern. Während die Ingolstädter immer noch an keine Verteidigungsarbeit dachten, taten das die Gastgeber umso mehr. Eine harte Defense brachte die Ingolstädter komplett aus dem Konzept und im Gegenzug fielen dann auch die Distanzschüsse. Gepaart mit zahlreichen Schnellangriffen aus Turnovers, konnten die Augsburger mehr und mehr absetzen. Das Bild sollte sich erst im letzten Viertel ändern, da war der Drops jedoch schon gelutscht. TVA konnte das Spiel klar für sich entscheiden und wird auch kommende Saison ein klarer Aufstiegsfavorit bleiben.

Stimmen nach dem Spiel:

Coach D.:        “Teils hat das schon ziemlich ordentlich in der Offensive ausgeschaut. Jedoch ist die Verteidigung faktisch gar nicht vorhanden gewesen. Die pfeilschnellen Guards der Augsburger sind eine Sache, die sicherlich schwer zu verteidigen ist, aber wenn man 5 Angriffe in Folge erfolgreich Backdoor-Cuts bekommt, dann ist das natürlich für einen Trainer unverständlich. Immerhin muss ich als Spieler aus meinen Fehlern auch Schlüsse ziehen. Aber wir haben ja noch Zeit um daran zu arbeiten.”

Simon B.:        “Ich darf nicht mit zum Essen, meine Freundin hat den Mutti-Zettel nicht ausgefüllt.”

Coach D.:        “Nach den Spielen ist gemeinsames Feiern pflicht, auch für die Pantoffelhelden unter uns.”

Swami L.:        “Muss erst Zuhause anrufen, dann komm ich nach.”